Logo LG VER klar

Pressemitteilungen des Landgerichts Verden in der Zeit vom 18. bis 22. Juni 2018


Montag, den 18. Juni 2018


Um 9:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Andre S. wegen Urkundenfälschung (Az. 12 Ns 14/18). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Verden. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.


Um 09.00 Uhr beginnt vor der 3. großen Strafkammer - Jugendkammer - die Hauptverhandlung gegen Ali D. (geboren 1986), Majd A. (geboren 1997) und Thameur C. (geboren 1984) wegen versuchten Totschlags u.a.

Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Angeklagten vor, in den Abendstunden des 23.11.2017 im Rahmen einer Streitigkeit mit einer Gruppe um den Zeugen Omran A. zunächst Steine vom Bahnsteig 2/3 des Verdener Bahnhofs in Richtung der auf dem Bahnsteig 1 befindlichen Gruppierung um den Zeugen geworfen zu haben, woraufhin sich diese Gruppe über das Gleisbett auf den Bahnsteig 2 zu den Angeklagten begeben haben soll. Nachdem die Gruppe den Bahnsteig 2 betreten hatte, sollen die Angeklagten die Gruppe mit jeweils gezückten Messern erwartet haben. Nunmehr sollen die Angeklagten Majd A. und Thameur C. im Einverständnis mit ihrem Mitangeklagten den Zeugen Omran A. zu Boden gebracht haben, wo der Angeklagte Thameur C. zunächst auf den Zeugen eingeschlagen haben soll. Der Angeklagte Majd A. soll den Zeugen darüber hinaus mit beiden Händen massiv am Hals gewürgt und sodann mit dem Messer zweimal gezielt in dessen rechten Oberschenkel gestochen haben. Der Zeuge Omran A. soll hierdurch zwei Stichverletzungen erlitten haben, die haben genäht werden müssen.

Nunmehr soll der Zeuge Ahmad A. auf die Angeklagten zugetreten sein, um den Angeklagten Majd A. vom Zeugen Omran A. wegzuziehen. In diesem Augenblick soll der Angeklagte Ali D. eingegriffen und mit seinem Messer mit einer Klingenlänge von ca. 10 cm auf den Zeugen Ahmad A. im Bereich des Thorax eingestochen haben. Durch diesen Stich soll eine Arterie verletzt worden sein, wodurch es zu massiven Blutungen beim Zeugen Ahmad A. gekommen sein soll. Nur durch eine Notoperation soll der Todeseintritt, den der Angeklagte Ali D. bei seinem Tun billigend in Kauf genommen haben soll, verhindert worden sein. Nachdem weitere Personen die alsbaldige Ankunft der Polizei angekündigt haben sollen, sollen die Angeklagten sich fluchtartig vom Tatort entfernt haben, ohne dass sich der Angeklagte Ali D. um die Verletzungen des Ahmad A. gekümmert haben soll.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine - Beginn jeweils 09.00 Uhr - anberaumt, zu denen insgesamt 19 Zeugen und zwei Sachverständige geladen worden sind:


  • 4. Juli 2018 (drei Zeugen geladen),

  • 10. Juli 2018 (fünf Zeugen geladen),

  • 1. August 2018,

  • 15. August 2018 (sechs Zeugen geladen),

  • 17. August 2018 (vier Zeugen geladen),

  • 21. August 2018 (ein Zeuge geladen),

  • 23. August 2018,

  • 28. August 2018,

  • 17. September 2018 und

  • 24. September 2018.



Die 12. kleine Strafkammer verhandelt um 11.00 Uhr die Berufungssache gegen Marvin H. wegen Betruges (Az. 12 Ns 12/18), die sich mit einem Urteil des Amtsgerichts Nienburg befasst. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.


Dienstag, den 19. Juni 2018

Um 09.00 Uhr verhandelt die 3. große Jugendkammer die Berufungssache gegen Muhammad G. wegen gefährlicher Körperverletzung (Az. 3 Ns 9/17), die sich mit einem Urteil des Jugendschöffengerichts Verden befasst. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.


Donnerstag, den 21. Juni 2018

Die 5. kleine Strafkammer verhandelt um 10.00 Uhr die Berufungssache gegen Peter S. wegen fahrlässiger Verkehrsgefährdung (Az. 5 Ns 40/18). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Syke. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln