Logo LG VER Niedersachen klar Logo

Pressemitteilungen des Landgerichts Verden

Verhandlungen in Strafsachen in der Zeit vom 13. bis 17. August 2018



Montag, den 13. August 2018


Um 09.00 Uhr beginnt vor der 8. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Johannes A. (geboren 1989) wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitsichführen eines gefährlichen Gegenstandes.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 16. Januar 2016 im Bereich „Am Lehmwandlungsgraben/Am Bärenfellgraben“ in Nienburg 95,81 g Marihuana mit einer Wirkstoffmenge von 15,71 g THC zum gewinnbringenden Weiterverkauf bei sich getragen zu haben. Zudem soll der Angeklagte ein Klappmesser mit Holzgriff und einer Klingenlänge von 7,5 cm in seiner linken Hosentasche und eine Pfefferspraydose in seiner Jackentasche mit sich geführt haben.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine - Beginn jeweils 09.00 Uhr - anberaumt, zu denen insgesamt 5 Zeugen und zwei Sachverständige geladen worden sind:


• 20. August 2018,

• 27. August 2018.


Dienstag, den 14. August 2018


Die 12. kleine Strafkammer verhandelt um 09.00 Uhr die Berufungssache gegen Andree A. wegen Betruges u.a. (Az. 12 Ns 13/17). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts - Schöffengericht - Osterholz-Scharmbeck. Die Kammer hat Fortsetzungstermine für den 20. August 2018, 23. August 2018 und 24. August 2018 (Beginn jeweils 09.00 Uhr) anberaumt und für den 20. August 2018 sechs Zeugen und einen Sachverständigen sowie für den 23. August 2018 einen Zeugen geladen.


Donnerstag, den 16. August 2018


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt um 09.00 Uhr die Berufungssache gegen Matthias J. wegen Betruges u.a. (Az. 5 Ns 24/18). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Achim. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.


Um 11.00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Nicole K. wegen Betruges (Az. 5 Ns 53/18). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Achim. Die Kammer hat vier Zeugen geladen.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

Presseinformationen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln