Logo des Landgerichts Verden klar

Pressemitteilung des Landgerichts Verden für die Zeit vom 3. bis 7. Juli 2017

Montag, den 3. Juli 2017

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 12. kleinen Strafkammer die Berufungsverhandlung gegen Nikolai G. wegen Trunkenheit im Verkehr. Es geht um ein erstinstanzliches Urteil des Amtsgerichts Osterholz-Scharmbeck. Die Kammer hat drei Zeugen geladen.

Um 14:00 Uhr beginnt vor der 12. kleinen Strafkammer die Hauptverhandlung in der Strafsache gegen Patrick V. wegen Erschleichens von Leistungen. Der Berufung liegt ein Urteil des Amtsgerichts Diepholz zugrunde.

Donnerstag, den 6. Juli 2017

Um 9:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer die Strafsache gegen Kibar G. wegen Körperverletzung. Der Berufung liegt ein Urteil des Amtsgerichts Walsrode zugrunde. Sechs Zeugen erwartet.

Um 13:15 Uhr beginnt die 12. kleine Strafkammer die Hauptverhandlung in der Berufungssache gegen Michael V. wegen Diebstahls. In 1. Instanz hat das Amtsgericht Osterholz-Scharmbeck entschieden. Die Kammer hat 2 Zeugen geladen.

Freitag, den 7. Juli 2017

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 1. großen Strafkammer - Schwurgericht - die Hauptverhandlung in der Strafsache gegen Vedat A. (geboren 1993) wegen u.a. versuchten Mordes.

Laut Anklageschrift soll sich der Angeklagte in der Nacht des 8. Januar 2017 in der Diskothek „AERO" in Diepholz aufgehalten haben. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens sollen die Türsteher ihn aufgefordert haben, die Diskothek zu verlassen, woraufhin der Angeklagte gefragt haben soll, wann die Diskothek schließt, um dann anzukündigen: „Ich komme wieder. Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt!"

Knapp 20 Minuten später soll er zurückgekehrt sein, um sich an den Türstehern zu rächen. Er soll sich über den Parkplatz bis auf wenige Meter dem gläsernen Eingangsbereich genähert haben, an dem sich für ihn sichtbar die Türsteher aufhielten und sodann in Kenntnis der Lebensgefährlichkeit seines Handelns aus maximal 5-6 m Entfernung mit einer Luger 9 mm, für die er keine waffenrechtliche Erlaubnis besessen habe, mindestens 10 mal in Richtung der Türsteher geschossen haben. Dabei soll es ihm völlig gleichgültig gewesen sein, ob er einen der Männer tötet. Laut Vorwurf der Staatsanwaltschaft sei er vom Tatort geflüchtet, nachdem das Magazin leer war.

Einer der Türsteher soll einen Steckschuss im Oberschenkel erlitten haben und durch einen Kollegen aus dem Schutzbereich gezogen und so in Sicherheit gebracht worden sein. Das Projektil habe nur knapp die Beinarterie verfehlt und habe operativ entfernt werden müssen; potenziell habe Lebensgefahr bestanden. Der Geschädigte leider seither unter einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Die Kammer hat eine Sachverständige geladen und folgende Fortsetzungstermine, beginnend jeweils um 9:00 Uhr, anberaumt:

  • Freitag, 14. Juli 2017,
  • Montag, 17. Juli 2017,
  • Dienstag, 18. Juli 2017,
  • Montag, 31. Juli 2017,
  • Dienstag, 1. August 2017,
  • Mittwoch, 3. August 2017,
  • Montag, 7. August 2017,
  • Dienstag, 8. August 2017,
  • Montag, 14. August 2017,
  • Dienstag, 15. August 2017,
  • Donnerstag, 24. August 2017,
  • Montag, 28. August 2017,
  • Donnerstag, 31. August 2017,
  • Montag, 4. September 2017,
  • Dienstag, 5. September 2017,
  • Donnerstag, 7. September 2017.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses in anonymisierter Form (gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden weist weiter darauf hin, dass auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln