Logo des Landgerichts Verden klar

Pressemitteilungen des Landgerichts Verden in der Zeit vom 16. bis 20. April 2018





Montag, den 16. April 2018

Um 9:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Florian R. wegen Trunkenheit im Verkehr (Az. 12 Ns 111/17), die sich mit einem erstinstanzlichen Urteil des Amtsgerichts Walsrode befasst. Die Kammer hat einen Sachverständigen geladen.

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 5. kleinen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Martin B. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Az. 5 Ns 15/18). In erster Instanz hat das Amtsgericht Verden entschieden.

Um 11:00 Uhr beginnt vor der 5. kleinen Strafkammer die Hauptverhandlung in der Berufungssache gegen Halil B. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Az. 5 Ns 29/18). Der Berufung liegt ein Urteil des Amtsgerichts Osterholz-Scharmbeck zugrunde.

Um 13:30 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Uwe S. wegen Verbreitung kinderpornographischer Schriften (Az. 12 Ns 132/17). Erstinstanzlich hat das Amtsgericht Diepholz entschieden.

Donnerstag, den 19. April 2018

Um 9:00 beginnt vor der 10. kleinen Jugendkammer die Hauptverhandlung gegen Jill van A. und Jonas M. wegen Körperverletzung (Az. 10 Ns 10/17). Der Berufung liegt ein Urteil des Amtsgerichts - Jugendrichter - in Walsrode zugrunde. Es sind vier Zeugen geladen.

Um 9:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Mischa H. und Michaela H. wegen Betruges (Az. 12 Ns 133/17). Erstinstanzlich hat das Amtsgericht Verden entschieden. Die Kammer hat sieben Zeugen geladen.

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 5. kleinen Strafkammer die Berufungsverhandlung gegen Ronald K. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Az. 5 Ns 100/17), die sich mit einem Urteil des Amtsgerichts Syke befasst.

Um 12:30 verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Matthias J. wegen Betruges u.a. (Az. 5 Ns 24/18). In erster Instanz hat das Amtsgericht Achim entschieden.

Um 14:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer in der Berufungssache gegen Osman P. wegen Beleidigung (Az. 12 Ns 135/17). Erstinstanzlich hat das Amtsgericht Verden entschieden. Die Kammer hat zwei Zeugen geladen.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln