Logo des Landgerichts Verden klar

Pressemitteilungen des Landgerichts Verden in der Zeit vom 16. bis 20. Oktober 2017






Montag, den 16. Oktober 2017


Um 9:00 Uhr beginnt vor der 5. kleinen Strafkammer die Berufungsverhandlung gegen Kolja M. wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, die sich gegen ein Urteil des Amtsgerichts - Schöffengericht - Walsrode richtet. Die Kammer hat zwei Zeugen geladen.


Um 10:30 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer in der Sache gegen Roman S. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. In erster Instanz hat das Amtsgericht Nienburg entschieden. Ein Zeuge wird erwartet.


Um 13:00 Uhr beginnt vor der 5. kleinen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Ulf-Wilhelm Z. wegen falscher Verdächtigung. In erster Instanz hat das Amtsgericht Nienburg entschieden. Die Kammer hat fünf Zeugen geladen.



Dienstag, den 17. Oktober 2017


Um 9:00 Uhr beginnt vor der 3. großen Strafkammer - große Jugendkammer - die Hauptverhandlung gegen Dennis W. (geboren 1993), Artur S. (geboren 1991) und Konstantin G. (geboren 1990) wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, am 9. November 2014 gegen 22:53 Uhr in Eystrup versucht zu haben, die Spielothek Badys Play in der Bahnhofstraße zu überfallen.

Dazu soll der Angeklagte Dennis W. die beiden weiteren Angeklagten zur Spielothek gefahren und dort abgesetzt haben.

Die beiden Angeklagten Artur S. und Konstantin G. sollen dann mit Sturmhaube bzw. einer Maske die Spielothek betreten haben, wo der Angeklagte Konstantin G. sodann der anwesenden Mitarbeiterin ein „Schinkenmesser" mit einer Klingenlänge von ca. 22 cm vorgehalten und der Angeklagte Artur S. eine Pistole hervorgeholt und sie zur Herausgabe von Geld aufgefordert habe. Es sei den Angeklagten jedoch nicht gelungen, die zuvor von der Mitarbeiterin verschlossene Kasse zu öffnen, so dass sie von ihrem Vorhaben Abstand genommen haben sollen.

Währenddessen soll der Angeklagte Dennis W., der dafür einen Teil der Beute erhalten sollte, vereinbarungsgemäß mit seinem Pkw gewartet haben, um schnell wegfahren zu können.


Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine, Beginn jeweils um 9:00 Uhr, anberaumt:


19. Oktober 2017,

26. Oktober 2017,

2. November 2017.



Mittwoch, den 18. Oktober 2017


Um 9:00 Uhr beginnt die 3. große Strafkammer - große Jugendkammer - die Hauptverhandlung gegen Gerrit P. (geboren 1996) wegen gefährlicher Körperverletzung u.a. Verhandelt wird eine Antragsschrift im Sicherungsverfahren.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeschuldigten vor, in einer Wohneinrichtung für psychisch kranke Menschen der AWO in Wurster Nordsseküste OT Dorum, in der er sich aufhielt, am 3. Dezember 2016 am Morgen die Einnahme seiner Medikamente verweigert, die Badezimmertür eingetreten und die Einzelteile seines Kleiderschrankes auseinander gerissen zu haben. Weiter soll er eine Mitarbeiterin, die nach dem Rechten sehen und ihn beruhigen wollte, mit den hölzernen Einzelteilen dieses Schrankes sowie einem massiven Mülleimer beworfen haben. Die herbeigerufenen Polizeibeamten soll er ebenfalls heftig körperlich attackiert haben, dabei soll einer der Polizeibeamten durch einen seitlichen Tritt gegen das Knie einen Riss am Innenband und am hinteren Kreuzband erlitten haben, darüber hinaus sollen beide Menisken beschädigt worden sein. Insgesamt seien zwei Operationen und eine längere Krankschreibung erforderlich geworden.

Nachdem der Angeschuldigte in die AMEOS-Seepark-Klinik in Debstedt verlegt worden war, soll er dort am 4. Dezember 2016 in einem Patientenzimmer bis auf die rechte Hand an einem Krankenbett fixiert worden sein. Mit der nicht fixierten Hand habe er dann zwei Metallstangen des Bettgitters abgerissen und eine davon wie einen Speer in Richtung eines Pflegers geworfen. Dieser habe sich jedoch hinter einer Glasscheibe befunden, die dem Wurf standgehalten habe. Nachdem der Pfleger das Zimmer des Angeschuldigten betreten habe, habe dieser mit der zweiten Metallstange in Richtung seines Kopfes geschlagen, wobei dieser den Schlag mit Arm und Händen habe abfangen können, jedoch an der rechten Hand zwischen Daumen und Zeigefinger von der Stange getroffen worden sei. Darüber hinaus habe der Angeschuldigte mit der Stange auf die Badezimmertür eingeschlagen und diese beschädigt, bevor man ihn habe vollständig fixieren können.

Am 3. Januar 2017 habe der Angeschuldigte an der Medikamentenausgabe der AMEOS-Seepark-Klinik in Debstedt völlig unvermittelt dem Hauselektriker zunächst in den Rücken geschlagen und sodann versucht, mit den Fäusten auf dessen Kopf einzuschlagen. Auf einen Pfleger, der in das Geschehen eingegriffen habe, habe er mit den Fäusten eingeschlagen und auch eine Krankenschwester an Kopf und Schulter getroffen. Erst durch Eingreifen von etwa 10 Personen habe man ihn fixieren können.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Steuerungsfähigkeit des Angeschuldigten bei den Taten jeweils aufgrund einer paranoid-halluzinatorischen Psychose sicher erheblich eingeschränkt war und auch eine aufgehobene Einsichtsfähigkeit nicht ausgeschlossen werden kann.


Die Kammer hat zum ersten Termin vier Zeugen geladen und folgende Fortsetzungstermine, Beginn jeweils um 9:00 Uhr, anberaumt:


20. Oktober 2017,

25. Oktober 2017,

7. November 2017.


Um 9:00 Uhr verhandelt die 12. kleine Strafkammer in der Berufungssache gegen Michael H. Tatvorwurf ist eine Körperverletzung. In erster Instanz hat das Amtsgericht Walsrode entschieden. Die Kammer hat 11 Zeugen geladen.



Donnerstag, den 19. Oktober 2017


Um 9:00 Uhr beginnt vor der 7. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Neal B. (geboren 1978), Manfred W. (geboren 1978), Günter S. (geboren 1959) und Kathrin W. (geboren 1962) wegen Freiheitsberaubung u.a.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten, die in der intensivpädagogischen Einrichtung Phönixx GmbH in Blender und Eystrup tätig waren, vor, in dem Zeitraum zwischen März 2009 und Dezember 2011 im Rahmen ihrer Tätigkeit freiheitsentziehende Maßnahmen („Zimmerbunker") als Strafen für Fehlverhalten der Bewohner angeordnet bzw. diese gebilligt zu haben. Dabei soll der „Zimmerbunker" teilweise dergestalt durchgeführt worden sein, dass für die Bewohner - teils für einige Tage - keine Möglichkeit zum Verlassen des Hauses bzw. Zimmers bestand, da die Haustür abgeschlossen und die Fenstergriffe abmontiert waren. Darüber hinaus soll zur Durchführung des sogenannten „verschärften Zimmerbunkers" das gesamte Mobiliar mit Ausnahme von Matratze, Decke und Kopfkissen aus dem Zimmer entfernt worden und den Bewohnern lediglich eine Bekleidung mit Boxershorts gestattet worden sein.

Neben dem „Zimmerbunker" soll es auch zu körperlichen Übergriffen - Schlägen und Tritten - von Betreuern gegen Bewohner gekommen sein.


Die Kammer hat Fortsetzungstermine beginnend jeweils um 9:00 Uhr wie folgt anberaumt:


25. Oktober 2017,

13. November 2017,

14. November 2017,

20. November 2017,

4. Dezember 2017,

7. Dezember 2017,

8. Dezember 2017,

11. Dezember 2017,

12. Dezember 2017.


Um 9:00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer gegen Andreas W. wegen Diebstahls. Es geht um eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Nienburg. Ein Zeuge ist geladen.


Um 9:00 Uhr beginnt vor der 12. kleinen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Siegmund B. wegen Körperverletzung. In erster Instanz hat das Amtsgericht Rotenburg (Wümme) entschieden. Neun Zeugen werden erwartet.


Um 13:00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer gegen Talip A. Tatvorwurf ist ein Verbrechen nach § 29a Betäubungsmittelgesetz. In erster Instanz hat das Amtsgericht - Schöffengericht - Rotenburg (Wümme) entschieden.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses in anonymisierter Form (gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden weist weiter darauf hin, dass auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren sind.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln