Logo LG VER klar

Pressemitteilungen des Landgerichts Verden in der Zeit vom 19. bis 23. März 2018




Montag, den 19. März 2018

Um 9.00 Uhr beginnt vor der 1. großen Strafkammer - Schwurgericht - die Hauptver­hand­lung gegen Dennis F. (geboren 1995) wegen versuchten Mordes und ge­fähr­licher Körperverletzung sowie versuchter schwerer räuberischer Erpressung (Az. 1 Ks 101/18).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 06.10.2017 in der Nähe einer Spielothek in Walsrode mit seinem Messer und maskiert einen Pas­san­ten bedroht zu haben, um von diesem die Herausgabe von Wertgegen­ständen zu erzwingen. Als wei­te­re Passanten auf die Situation aufmerksam ge­wor­den seien, habe der Ange­klag­te die Flucht ergriffen.

Die Passanten hätten daraufhin gemeinsam die Verfolgung aufgenommen und den An­ge­klagten schließlich in einem Park gestellt. Dabei habe der Angeklagte gegen die Verfolger zunächst einen Schlagstock einge­setzt. Sodann habe er, um sich der Fest­nahme und späterer Strafverfolgung zu entziehen, mit seinem Messer einem der Ver­fol­ger drei Stichverletzungen (Hinterkopf links, Schlüsselbein links und Bauchbereich links) zugefügt, von denen mindestens eine lebensbedrohlich gewesen sei. Der Ge­schädigte habe nur aufgrund intensiv­medi­zi­nischer Versorgung überlebt.

Die Kammer hat für den Hauptverhandlungstermin zwei Sachverständige und zwei Zeu­gen geladen sowie folgende Fortsetzungstermine - jeweils um 9.00 Uhr - anbe­raumt:

20.03.2018
26.03.2018
29.03.2018
09.04.2018
17.04.2018
18.04.2018
20.04.2018

Donnerstag, den 22. März 2018

Um 9.00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Cindo A. wegen Hehlerei (Az. 5 Ns 5/18). Grundlage ist ein Urteil des Amtsgerichts Walsrode - Strafrichter -. Die Kammer hat drei Zeugen geladen.

Um 13.30 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gehen Mi­chael F. wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt (Az. 5 Ns 16/18), die sich mit einem Urteil des Amtsgerichts Rotenburg - Strafrichter - befasst. Zeugen wurden nicht geladen.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln